Automated Climate Facility

Einleitung

Die Automated Climate Facility, kurz ACF, ist eine industrielle Precision Farming Lösung zur autonomen Pflanzenaufzucht. Dabei vereint sie die Vorteile der ACC, sowie aller verfügbaren, von Root Engineering entwickelten, Technologien zu einer noch nie dagewesenen Skalierbarkeit. Einzelne Zellenkomponenten werden dabei in beliebigen Clustergrößen zusammengehängt und ermöglichen den systematischen Pflanzenanbau in Zuchthallen. Diese Hallen müssen dafür nicht extra gebaut werden, sondern es kann auf bereits bestehende Infrastrukturen zurückgegriffen werden.

Funktion

Obwohl Root Engineerings Produktlösungen grundsätzlich eigenständig arbeiten, liegt ihr großes Potential im Zusammenschluss zu industriellen Systemen. Die Einzelzellen, mit relativ geringer Grundfläche, können zu  Zellsektoren zusammengeschlossen werden. Unter der Verwendung von Zellsektoren sind leicht größere Flächen mit unterschiedlichen Pflanzenarten zu bewirtschaften. Die Unterteilung der gesamten Anbaufläche in einzelne Sektoren und Zellen hat den Vorteil, dass, auch im Fehlerfall, nicht micht groben Ausfällen zu rechnen ist. Zusätzlich können fehlerhafte Komponenten präzise erkannt und auch während laufendem Betrieb gewartet werden.

 

Vergleich der ACF zu herkömmlichen Zuchtanlagen (z.b. Glashaus)

Wasserverbrauch -75%

Energieverbrauch1-50%


Gesamtbetriebskosten2-60%


1 Energieverbrauch beim Einsatz von LED Beleuchtung im Vergleich zu konventionellen HPS Zuchtlampen unter Berücksichtigung des Wirkungsgrads.
2 Richtwert.

Features

Derzeitige Gewächshäuser simulieren eine Biosphäre, welche weitgehend unabhängig vom vorherrschenden Wetter betrieben werden kann. Trotz allem ist eine Abhängigkeit zur Sonne gegeben. Zusätzlich ist ausgebildetes Personal notwendig, um eine ausreichende Ernte zu erzielen. Der Ernteerfolg ist also von vielen Variablen abhängig. Die Automated Climate Facility als neuartiges Precision Farming System löst eben diese Probleme.

Bewässerung: Aero Socket

Es besteht kein Bedarf an Pestiziden und Fungiziden, da das System keine Erde als Nährstoffbasis verwendet. Stattdessen werden die Wurzeln in einer separat abgedichteten Wurzelkammer platziert und einem Nährstoff angereicherten Nebel ausgesetzt, der den Pflanzen die notwendigen Mineralien und Wasser liefert.

 

Beleuchtung: Grow Drive

Über Ultraschallsensoren wird flächendeckend das Pflanzenwachstum relativ zur Lichtquelle gemessen und dokumentiert. Im Bedarfsfall hebt ein Seilzug den Grow Drive an und sorgt so für einen sicheren und konstanten Abstand zur Pflanze. 

Bedienung: ARI Protokoll

Mit einer theoretischen Skalierbarkeit auf eine Anbaufläche in der größe von halb Deutschland bietet das ARI Protokoll, die Software hinter Root Engineerings Systemlösungen, noch nie dagewesene Anwendungsmöglichkeiten. Über ein Webinterface lässt sich die ACF auch ohne spezielle Kenntnisse bedienen und vermindert so den Bedarf von besonders geschultem Personal. 

Anwendung

Die ACF unterliegt in der Regel keinen lokalen Beschränkungen und fordert nur das Vorhandensein einer ausreichenden Energie- und Wasseranbindung. Im urbanen Einsatz wird aus wirtschaftlichen Gründen eine separate Klimaanlage empfohlen.

 

Mögliche Anwendungsbeispiele der ACF sind beispielsweise

  • Gastronomie / Hotelerie
    • Lebendlager für Kräuter des täglichen Bedarfs
  • Pflanzenzucht für die Pharmaindustrie
    • Zucht zur Wirkstoffgewinnung
  • Forschungseinrichtungen / Universitäten
  • Lebensmittelanbau

Technische Details

Skalierbarkeit beliebig
Energieverbrauch / Zelle max. 250 W
Fläche / Zelle 0,5-1m²
Voraussetzungen Energie- und Wasseranschluss
Lokale Einschränkungen keine
Empfohlener Einsatzbereich Urban gardening